Herzlich Willkommen

Bewertung: 5 / 5

Star ActiveStar ActiveStar ActiveStar ActiveStar Active

Hallo und herzlich Willkommen bei den Würfelgöttern e.V.!

Als einer der größten Tabletopclubs in Deutschland sind wir mit unserem Vereinssitz in Gelsenkirchen Buer schon seit einigen Jahren in der Warhammer 40K Turnierszene aktiv und bekannt. Mit über 15 Spieltischen mit abwechslungsreichem, schön gestaltetem Gelände

Dieses Jahr wollen wir uns jedoch noch breiter aufstellen um nicht nur den WH40K Spieler, sondern allen begeisterten Fans des Tabletophobbys einen Anlaufpunkt zu bieten an dem das Hobby voll ausgelebt werden kann.
Dafür haben wir unser Spektrum um Spiele wie unter anderemWarhammer: Age of Sigmar,Blood Bowl,Star Wars: X-WingundFrostgraveerweitert. Neben unseren regelmäßig stattfindenden Warhammer 40K Turnieren werden wir nun auch sowohl Turniere in anderen Spielsystemen als auch Hobbyevents veranstalten, bei denen Spieler und Interessierte die Möglichkeit bekommen werden sich in entspannter Atmosphäre auf schönen Platten einer Runde ihres Lieblingsspiels zu widmen oder neue Systeme anzutesten. Hierzu werden wir unser letztes Jahr eingeführtes Format des Würfelgötter – GamesDay beibehalten und weiterentwickeln. Über anstehende Events werdet ihr in unserem Veranstaltungskalender frühzeitig informiert und habt die Möglichkeit euch für diese einzutragen.

Selbstverständlich könnt ihr aber auch an jedem unserer Clubabende vorbei schauen um euch einen Eindruck von uns zu machen und vielleicht schon auf einer unserer über 15 wunderschön und abwechslungsreich gestalteten Platten ein Spiel auszutragen.

Viele Grüße,

die Würfelgötter

DruckenE-Mail

Mitgliedsanträge & Vereinssatzung

Bewertung: 5 / 5

Star ActiveStar ActiveStar ActiveStar ActiveStar Active

Mitgliedsantrag:

 

Vereinssatzung:

Satzung „die Würfelgötter e.V.“
Version 20161017 Seite 1 von 6
Satzung „die Würfelgötter e.V.“
(nachfolgend Verein genannt)
Beschlossen auf der Gründungsversammlung am ________ in ________.
Eingetragen im Vereinsregister des Amtsgerichtes _______
unter der Registriernummer VR _____ am _______.
§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr
(1) Der Verein führt den Namen „Die Würfelgötter e.V.“.
(2) Der Verein hat seinen Sitz in Gelsenkirchen.
(3) Das Geschäftsjahr beginnt am 1. Januar und endet am 31. Dezember.
(4) Der Verein ist unter der Nummer ____ in das Vereinsregister des Amtsgerichtes _____ eingetragen.
§ 2 Zweck und Aufgaben
(1) Zweck des Vereins ist die Förderung des Modellbau- und Tabletophobbys.
(2) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke.
(3) Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
(4) Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten
keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
(5) Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins als Körperschaft fremd sind, oder durch
unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
(6) Der Verein ist politisch, konfessionell und rassisch neutral. Der Verein uns seine Mitglieder lehnen Rassismus
und Extremismus jeglicher Art ab und sehen sich als Teil einer demokratischen Gesellschaft.
§ 2.1 Erreichung der Ziele
(1) Das Ausrichten und Durchführen von Tabletopspielen.
(2) Das Bauen von Tabletoplandschaften und –Platten.
(3) Die Bekanntmachung und Förderung von Tabletop & Modellbau, speziell im Raum des Ruhrgebietes /
Nordrhein-Westfalen durch unter anderem das Ausrichten und Durchführen sowie Besuchen von
Tabletopturnieren und das Ausrichten und Durchführen sowie Besuchen von Veranstaltungen zum Thema
Tabletop & Modellbau.
Satzung „die Würfelgötter e.V.“
Version 20161017 Seite 2 von 6
§ 3 Mitglieder
Der Verein besteht aus folgenden Mitgliedern:
(1) Aktiven Jugendmitgliedern: Jugendliche bis zu 18 Jahren, sowie Schüler/Studenten
(2) Aktiven Mitgliedern: natürliche Personen über 18 Jahren, sowie Schüler/Studenten im Besitz eines eigenen
PKWs
(3) Inaktiven Mitgliedern: natürliche Personen, die keine Hobbyaktivitäten im Verein ausüben.
§ 4 Begründung der Mitgliedschaft
(1) Mitglieder des Vereins können alle natürlichen Personen werden, die das 12. Lebensjahr vollendet haben.
(2) Der Erwerb der Mitgliedschaft ist schriftlich mindestens unter Angabe des Namens, des Vornamens, des
Geburtsdatums, des Berufsstandes, der Wohnanschrift und der Telefonnummer zu beantragen. Bei
Minderjährigen ist der Aufnahmeantrag auch von den gesetzlichen Vertretern zu unterzeichnen.
(3) Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand
(4) Ein Anspruch auf Aufnahme besteht nicht.
(5) Hat der Vorstand die Aufnahme abgelehnt, so kann der Mitgliedschaftsbewerber Einspruch zur nächsten
Mitgliedschaftsversammlung einlegen, die dann abschließend über die Aufnahme oder Nichtaufnahme
entscheidet.
(6) Mit der schriftlichen Bestätigung des geschäftsführenden Vorstandes sowie Zahlung des 1. Fälligen Beitrags
wird die Mitgliedschaft wirksam.
§ 5 Rechte und Pflichten der Mitglieder
(1) Jedes Mitglied erkennt durch schriftliche Bestätigung den Empfang der Satzungen und der
Grundsatzbeschlüsse an und verpflichtet sich, den Beschlüssen der Generalversammlungen und des
Gesamtvorstandes, Folge zu leisten.
(2) Alle Mitglieder sind über die Angelegenheiten des Vereins zur Verschwiegenheit nach außen hin verpflichtet,
Stillschweigen zu bewahren. Sie sind verpflichtet, die Ziele des Vereins nach besten Kräften zu fördern, das
Vereinseigentum schonend und fürsorglich zu behandeln und den Beitrag rechtzeitig zu entrichten.
(3) Im Beitragsrückstad befindliche Mitglieder verlieren für den Zeitraum des Beitragsrückstandes bei Wahlen und
zur Beschlussfassung während einer Versammlung ihr Stimmrecht.
(4) Alle Mitglieder haben das Recht, dem geschäftsführenden Vorstand und der Generalversammlung Anträge zu
unterbreiten.
(5) Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen
Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
(6) Jedes Mitglied hat das Recht, die Einrichtungen des Vereins zu nutzen und dessen Unterstützung im Rahmen
der satzungsmäßigen Aufgaben des Vereins in Anspruch zu nehmen.
(7) Der Vorstand bestimmt im Einzelfalle, ob die Benutzung von Vereinseinrichtungen oder der Besuch von
Vereinsveranstaltungen für Mitglieder unentgeltlich oder entgeltlich ist.
Satzung „die Würfelgötter e.V.“
Version 20161017 Seite 3 von 6
§ 6 Aufnahmegebühr und Beiträge
(1) Jedes Mitglied hat einen Mitgliedsbeitrag zu leisten.
(2) Die Höhe des Beitrags und der Aufnahmegebühr wird von der Mitgliedsversammlung festgelegt.
(3) Die Beiträge sind am Anfang eines Monats, bis spätestens zum 4. Arbeitstag fällig.
§ 7 Beendigung der Mitgliedschaft
(1) Die Mitglieder sind zum Austritt aus dem Verein berechtigt
(2) Die schriftliche Austrittserklärung ist an ein Vorstandsmitglied zu richten. Der Austritt ist unter Einhaltung einer
Kündigungsfrist von zwei (2) Monaten zum Ende eines Quartals zulässig.
(3) Durch Tod des Mitglieds endet die Mitgliedschaft automatisch. Ansprüche des Vereins bezüglich
Mitgliedergebühren entfallen mit dem Datum des Todes.
§ 8 Ausschluss aus dem Verein
(1) Die Mitgliedschaft kann der Verein durch den Ausschluss eines Mitglieds beenden.
(2) Der Ausschluss ist nur aus wichtigem Grund zulässig, insbesondere, wenn das Mitglied vorsätzlich gegen die
Satzung und damit gegen den Zweck des Vereins in erheblichem Maße oder wiederholt verstößt, oder mit 3
oder mehr Monatsbeiträgen im Verzug ist.
(3) Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand
(4) Vor der Beschlussfassung ist dem betroffenen Mitglied unter Setzung einer angemessenen Frist Gelegenheit
zu geben, sich zu den schriftlich mitgeteilten Ausschlussgründen persönlich vor dem Vorstand oder schriftlich
zu äußern.
(5) Der Beschluss über den Ausschluss ist zu begründen und dem betroffenen Mitglied schriftlich bekannt zu
machen.
(6) Gegen den Ausschluss steht dem Mitglied das Recht zur Berufung an die nächste Mitgliederversammlung zu.
Die Berufung ist schriftlich innerhalb einer Frist von einem Monat ab Zugang des Ausschließungsbeschlusses
beim Vorstand einzulegen. Die Berufung hat aufschiebende Wirkung.
(7) Die Mitgliedschaft ist beendet, wenn die Berufungsfrist versäumt wird oder wenn die Mitgliederversammlung
den Ausschluss bestätigt.
§ 9 Organe
Organe des Vereins sind
(1) Der Vorstand
(2) Die Mitgliedsversammlung
(3) Der Beirat
.
Satzung „die Würfelgötter e.V.“
Version 20161017 Seite 4 von 6
§ 10 Der Vorstand
(1) Der Vorstand besteht aus dem 1. und 2. Vorsitzenden sowie einem Stellvertreter.
(2) Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind alle 3 Vorstandsmitglieder.
(3) Die Vorstandsmitglieder sind ehrenamtlich tätig.
Die Amtszeit der Mitglieder des Vorstandes beträgt zwei Jahre. Sie bleiben im Amt, bis satzungsgemäß ein
neuer Vorstand gewählt wird. Eine Wiederwahl ist zulässig.
(4) Die Verwendung von Vereinsgeldern durch den Vorstand richtet sich nach den Grundsatzbeschlüssen.
§ 11 Die Mitgliederversammlung
(1) Die Mitgliederversammlung ist das oberste Vereinsorgan. Sie ist einmal jährlich im laufenden Geschäftsjahr
vom Vorstand mit einer Frist von 4 Wochen elektronisch oder schriftlich unter Bekanntgabe der Tagesordnung
einzuberufen. Die Einberufung erfolgt gegenüber den Mitgliedern.
(2) Die Mitgliederversammlung ist zuständig für
a. Satzungsänderungen
b. die Wahl des Vorstands und dessen Entlastung,
c. die Beitragsfestsetzung
d. die Aufnahme eines Mitglieds nach Berufung des abgelehnten Aufnahmebewerbers,
e. der Ausschluss eines Mitglieds nach fristgerechter Berufung des betroffenen Mitglieds
f. die Auflösung des Vereins
g. die Wahl von 2 Kassenprüfern.
(3) Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens ein Drittel aller stimmberechtigten Mitglieder
anwesend sind. Bei Beschlussunfähigkeit muss der geschäftsführende Vorstand, binnen einer Ladungsfrist von
14 Tagen, eine zweite Versammlung mit derselben Tagesordnung einberufen. Diese ist ohne Rücksicht auf die
Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.
(4) Eine außerordentliche Mitgliederversammlung muss einberufen werden, wenn dies das Interesse des Vereins
erfordert, wenn ein Vorstandsmitglied vorzeitig ausgeschieden ist oder wenn 25% der Mitglieder schriftlich vom
Vorstand unter Angabe von Zweck und Grund einer alsbaldigen Mitgliederversammlung deren Einberufung
verlangt hat. Die Frist zur Einberufung einer außerordentlichen Mitgliederversammlung beträgt 2 Wochen.
(5) Anträge zur ordentlichen Mitgliederversammlung müssen bis spätestens 10 Tage vor der
Mitgliederversammlung beim Vorstand eingereicht werden.
(6) Jedes Mitglied, welches das 15. Lebensjahr vollendet hat, hat eine Stimme.
(7) Es entscheidet die Mehrheit der gültig abgegebenen Stimmen. Stimmenthaltungen und ungültige Stimmen
werden nicht mitgezählt. Stimmengleichheit gilt als Ablehnung.
(8) Zur Beschlussfassung über die Änderung der Satzung ist eine Mehrheit von ⅔, für die Beschlussfassung über
die Änderung des Zwecks des Vereins und über dessen Auflösung eine Mehrheit von ¾ erforderlich.
(9) Über den Verlauf der Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift anzufertigen, die vom Versammlungsleiter
und vom Protokollführer zu unterzeichnen ist. Diese ist allen Mitgliedern zur Verfügung zu stellen.
Satzung „die Würfelgötter e.V.“
Version 20161017 Seite 5 von 6
§ 12 Der Beirat
(1) Der Beirat des Vereins wird vom Vorstand für einen bestimmten Zeitraum, jedoch mindestens 6 Monate berufen.
(2) Der Beirat darf nur aus ordentlichen Mitgliedern bestehen.
(3) Die Beiratsmitglieder sind ehrenamtlich tätig.
(4) Die Beiratsmitglieder sind in verschiedenen Bereichen unterstützend tätig.
(5) Die Aufgaben der Beiratsmitglieder ergeben sich aus den jeweiligen Teilbereichen.
§ 13 Beschlussfassung der Mitgliederversammlung
(1) Den Vorsitz in der Mitgliederversammlung führt die/der Vorstandsvorsitzende, bei ihrer/seiner Verhinderung,
ein von der der/dem 1. Vorsitzenden bestimmter Stellvertreter.
(2) Die Wahl der/des Vorstandsvorsitzenden erfolgt schriftlich und geheim. Die anderen
Gesamtvorstandsmitglieder und die Kassenprüfer können durch Akklamation gewählt werden. Wird geheime
Wahl gewünscht, von mindestens einem Drittel der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder, so muss
schriftlich und geheim abgestimmt werden. Eine Vertretung in der Stimmabgabe ist unzulässig.
(3) Bei der Wahl der Vorstandsmitglieder oder Abstimmung über Beschlüsse ist bei Stimmengleichheit ein zweiter
Wahlgang erforderlich. Ergibt der zweite Wahlgang abermals Stimmengleichheit, so wird ein 3./4. usw.
Wahlgang erforderlich.
(4) Die Vorstandsmitglieder haben in der Mitgliederversammlung Sitz und Stimme.
(5) Sie haben sich bei der Abstimmung über die Beschlussfassung ihrer Entlastung der Stimme zu enthalten.
(6) Die Wahl eines nicht anwesenden Mitglieds ist nur dann zulässig, wenn die schriftliche Einverständniserklärung
unter Angabe des Vorstandspostens vorliegt.
(7) Bei Vorstandswahlen kann darüber hinaus die Stimme eines Mitglieds, welches aus dringendem Grund nicht
persönlich an der Wahl teilnehmen kann, in Form einer schriftlichen Vollmacht an ein ordentliches Mitglied
übergeben werden.
(8) Einem Mitglied darf lediglich eine weitere Stimme per Vollmacht übertragen werden.
§ 14 Kassenprüfer
(1) Die Kassenprüfer haben die ordnungsgemäße Kassen- und Buchführung des Vereins zu prüfen.
(2) Dem Verein müssen für diese Aufgabe 2 Kassenprüfer und 1 Vertreter zur Verfügung stehen.
(3) Die Kassenprüfer dürfen nicht Mitglieder des Vorstands oder Funktionsträger sein.
(4) Die Kassenprüfer werden für eine Amtszeit von zwei Jahren gewählt. Wiederwahl ist zulässig.
(5) Die Prüfung der Kassen- und Buchführung hat jährlich mindestens einmal zu erfolgen.
(6) Über die durchgeführten Kassen- und Buchprüfungen sind Berichte zu erstellen, denen zu Folge dem
Kassenwart und dem Vorstand durch die Mitgliederversammlung Entlastung erteilt werden kann.
Satzung „die Würfelgötter e.V.“
Version 20161017 Seite 6 von 6
§ 15 Ordnung
(1) Diese Satzung wird durch folgende Ordnungen ergänzt:
a) Grundsatzbeschlüsse
b) Clubordnung
(2) Die Grundsatzbeschlüsse werden von der Mitgliederversammlung beschlossen.
(3) Bei Widersprüchen zwischen dieser Satzung und den in Absatz 1 genannten Ordnungen gilt der Inhalt dieser
Satzung.
§ 16 Auflösung des Vereins
(1) Die Auflösung des Vereins kann nur von einer Mitgliederversammlung beschlossen werden, die zu diesem
Zweck einberufen wird.
(2) Zur Beschlussfähigkeit ist die Anwesenheit von 4/5 der Mitglieder erforderlich.
(3) Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins, beim Verlust der Rechtsfähigkeit oder bei Wegfall seines bisherigen
Zwecks ist über die weitere Verwendung des Vereinsvermögens von der Mitgliedversammlung abzustimmen.
Die Abstimmung benötigt eine Mehrheit von ¾ um angenommen zu werden.
§ 17 Inkrafttreten
Diese Satzung wurde auf der Gründungsversammlung am ________ angenommen und tritt mit der Eintragung in das
Vereinsregister in Kraft.

 

 

DruckenE-Mail